Selbsterfahrung mit Tango Argentino

  • Selbsterfahrung pur: Sich im Tango Argentino entdecken
  • Wochenend-Workshops
  • Für Tango-Anfänger und -Fortgeschrittene
  • Kein Ersatz für Tango-Tanzkurse
  • Co-Therapeutin Silke Frank: Tanz und Ausdruckstherapeutin
  • Bei Interesse frühzeitig anmelden, da Mindestteilnehmerzahl erforderlich
  • Angebot: Neues Konzept - daher erster Workshop kostenfrei am 19. und 20. Oktober. Anmeldung leider nur noch für Männer möglich.


Tango Argentino ist das Leben
. Dieser Tanz bietet wie kaum ein anderer die Möglichkeit, sich selbst und Beziehung neu zu entdecken. Dies können oberflächliche Begegnungen sein, tiefgehend partnerschaftliche oder mitreißende „Strohfeuer“: Tango bildet sie ab und macht sie im Tanz direkt erlebbar.

Transportiert wird dies über die Variationen des sich Näherns im Tango, des Führens und Führen lassens, sowie über die feinen, im Tanz entstehenden Schwingungen. Der Tango offenbart zahlreiche spannende Möglichkeiten der Lebensgestaltung. Grundlegende und zutiefst menschliche Themen werden berührt:

  • Finden von Nähe und Distanz
  • Respektvolle Berührung
  • Anderen Grenzen setzen und Grenzen respektieren
  • Führung übernehmen und sich führen lassen
  • Klarheit schaffen: Ja oder Nein
  • Erspüren eigener Weiblichkeit und Männlichkeit
  • Sich selbst in der Bewegung erleben
  • Eigene Emotionen wahrnehmen
  • Selbstschutz und Hingabe
  • Ablehnung und Eifersucht
  • Mit der Musik und seinem Gegenüber schwingen

Im unmittelbaren Erleben dieser Themen finden Selbsterfahrungsprozesse statt. Dabei können Sie sich selbst und andere intensiv wahrnehmen, Sicherheit in sich finden, auf neue Art in Kontakt gehen, auch Traumatisierungen begegnen. Wir bieten Ihnen hierfür einen nicht nur schützenden, sondern auch haltenden Rahmen. Dabei reflektieren wir gemeinsam in der Gruppe die Erlebnisse. Wir geben uns die Möglichkeit, mit einander zu lernen, zu wachsen und uns weiter auszuprobieren.

Ziel unserer Begegnungen ist nicht, den Tango im Sinne eines Tanzkurses zu lernen. Die Therapeuten sind keine ausgebildeten Tangolehrer. Unser Augenmerk liegt auf dem therapeutischen Prozess und der persönlichen Entwicklung. Wir nutzen hierfür die Grundmotive des Tango, die sich nach und nach zum Tanz zusammenfügen und Sie dazu einladen, sich selbst in der Öffentlichkeit weiter auszuprobieren.

 

Die Workshops

Dem Fluss des Tango folgend, bieten wir Ihnen themenorientiert und auf einander aufbauend Wochenenden an (Freitagabend, Samstag und Sonntag), die Sie in den Tango und zu sich selbst führen. Sie können einzeln oder als Paar in die Gruppe kommen. Falls zu wenig Frauen oder Männer da sein sollten: Im Tango üben viele Tänzer und Tänzerinnen beide Seiten, um sich noch besser in den anderen hineinversetzen zu können. Wir nutzen diese Idee zum selben Zweck und Finden neue Rollen im Alltag, die geschlechterspezifisches Verhalten infrage stellen. Daher führen Männer wie auch Frauen im stetigen Wechsel.

Wir sind zu zweit für Sie da. Meine Co-Therapeutin Silke Frank arbeitet als selbstständige Tanz- und Ausdruckstherapeutin intensiv mit der Symbolik und Dynamik von Bewegung. Für Kinder und Jugendliche leitete sie Tanztheater- und Community-Dance-Projekte. In der Fachklinik Rahlenhof betreute sie Männergruppen. Gemeinsam entwickeln wir den Tango als intensive körperorientierte Therapie.
Mehr über Silke Frank erfahren Sie unter: www.tanz-freiraum.de

Kosten pro Workshop: 250 Euro pro Person. Nächster Workshop: kostenfrei