Phobien und Ängste können sehr vielfältig ausfallen. Zu einem gewissen Teil sind sie normal und evolutionär begründet: Je nach Umfeld sollen sie unser Überleben sichern. Zuweilen helfen die Ängste allerdings nicht, sondern übernehmen das Lebensruder. In diesem Fall helfen bewährte Übungen, die ich mit Ihnen bespreche und bei denen ich Sie begleite. Diese Übungen erfordern etwas Mut und Entschlossenheit, führen Sie aber sehr schnell zu Ergebnissen. Letztlich erhalten Sie Freiheitsgrade zurück, die Ihr Leben deutlich bereichern.

Folgende Therapieformen unterstützen uns:

  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Desensibilisierung durch Übungen, auch außerhalb der Praxisräume
  • Stabilisierungsübungen
  • Entspannungsübungen
  • Achtsamkeitsübungen zur Verbesserung der Selbstwahrnehmung

Eine kleine Auswahl der möglichen Ängste und Phobien, mit denen Sie sich an mich wenden können:

  • Platzangst

  • Prüfungsangst

  • Übermäßiges Lampenfieber

  • Stress und Leistungsdruck
  • Spezifische Phobien (zum Beispiel Höhenangst, Flugangst, Angst vor Spinnen)

  • Mögliche Diagnosen nach ICD 10: Spezifische Ängste, Soziale Phobie (Ängste in Kontakt mit Menschen), Panikstörung, Generalisierte Angststörung, Agoraphobie (Angst vor öffentlichen Plätzen oder sonstigen Situationen in der Öffentlichkeit)